"Leben erleben, mit dir, den anderen, und mir"

Top Images
Veröffentlicht: 13 Jahren her

Bettbrauch

2011_06_19_Brauchtum.jpg

Stichwort Brauchtumspflege. Was eigentlich ist „Brauchtum“ und warum ist es so wichtig, dass wir uns darum kümmern?

Wikipedia erläutert: „Ein Brauch (v. althochdeutschen bruh = ‚Nutzen‘) (auch Usus, v. lateinischen uti = ‚gebrauchen‘) ist eine innerhalb einer festen sozialen Gemeinschaft erwachsene Gewohnheit (= Tradition). Die Gewohnheiten eines Individuums hingegen werden nicht Brauch genannt.Ein Brauch ist eine Handlung, die nicht beliebig oder spontan abläuft, sondern einer bestimmten Regelmäßigkeit und Wiederkehr bedarf, ferner einer brauchausübenden Gruppe, für die dieses Handeln eine Bedeutung erlangt, sowie einen durch Anfang und Ende gekennzeichneten Handlungsablauf, dessen formale wie zeichenhafte Sprache der Trägergruppe bekannt sein muss. (…) Im Lauf der Entwicklung können Bräuche ihre Bedeutung verlieren und zum leeren Selbstzweck werden. (…)“

Damit eben dies nicht geschieht und Brauchtum als sinnerfüllt angesehen wird, ist es unsere Aufgabe, Brauchtum zu leben und die mit ihm verbundenen Werte weiter zu geben. Ich habe meinen Teil heute dazu beigetragen, indem ich gemeisam mit meinen Sohn zum Zapfenstreich beim hiesigen Schützenfest angetreten bin. Und das ist immer wieder ein ausgesprochen erhebender Moment für uns beide.

Meinem Sohn hat es wieder so gut gefallen, dass er seine Schützenmütze selbst im Bett nicht abnehmen wollte…

Schreibe ein Kommentar

Some HTML is OK